Klimaentscheide:SessionFJ22 7

Aus Mitmachen
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pioneer Workshop - Übergang in Phase 2

Datenschutz: Nennung Vorname im Protokoll hier OK?

OK

Thema / Fragestellung

Was kann man schon in Phase 1 beachten, damit Phase 2+ besser läuft?

Teilnehmer

Holger, Jan, Jonas, Karla (Lüneburg, Bietigheim-Bissingen, Michael (Ingolstadt), Max (Hannover), Ingo (Aachen)

Wichtige besprochene Inhalte

Beim Übergang Abgrenzung der eigenen Kompetenz beachen: Wir wollen Klimaentscheid herbeiführen vs. Wir wollen Fachexperten vermitteln vs. Wir wollen Fachexpertise selber aufbauen und einbringen.

Welche Akteure sind nach Phase 1 wichtig?

Typ 1

  • Gemeindeverwaltung / Stadtverwaltung
  • Lokalpolitik: Gemeinderat / Stadtrat Fraktionen
  • Bürgermeister:in
  • Klimarat?
  • Klimaschutzmanager:in / Klimadezernent:in

Typ 2

  • Bürger:innen
  • Vereine & Co: Freiwillige Feuerwehr als Stimmungsmultiplikator
  • Bürgerrat?
  • "Klimagegner" rechtzeitig beachten / abholen / einbeziehen.

Typ 3

  • Industrie / Unternehmen
  • Stadtwerke
  • Kernindustrie
  • Wissenschaft (Uni)
  • Andere lokale Institutionen? (z.B. Energieagentur)

Typ 4

  • GermanZero
  • KE-Team
  • Befreundete NGOs (FFF, BUND, Extinction Rebellion, Runder Tisch.... lokale Initiativen)
    • --> Vernetzen/An einem Strang ziehen. (z.B. analog Modell Ingolstadt "IN Zukunft" oder Dortmund)

Euer Ergebnis

Beachte:

  • Welche Verflechtungen zwischen den Akteuren gibt es? Wie kann man die nutzen?
  • Wichtig: Gap/Konkurrenz zwischen Verwaltung und Lokalpolitik überbrücken/schließen.
  • Klimaentscheid schafft neue Verwaltungsstellen. ==> positive Story für die Verwaltung.
  • Getroffene Entscheidungen stets auf 1,5°-Kompatibliät prüfen.
  • Klimaschutzmangement in allen Bereichen verzahnen. (Bei Planung frühzeitig einbeziehen, statt nur nachträglich zu monitoren oder anpassen).
  • Bei Einzel- oder Sofortmaßnahmen den Blick auf die Gesamtneutralität nicht verlieren.
  • Menschen mitnehmen: "Klimapolitik ist 70% Kommunikation. Die Umsetzung selber ist verhältnismäßig einfach."

Inspirationen: Zukunftswerkstatt Ingolstadt, "IN Zukunft"

Abschlussblitzlicht:

  • Jede Stadt/Gemeinde braucht einen individuell passenden Weg --> Lokale Stimmungen beachten.
  • Idee: Lieber Einwohner:innenantrag statt Bürgerbegehren, falls eines zu provokativ ist.
  • Rechtzeitig Verwaltung UND Lokalpolitik zusammenbringen.
Fotokoll Übergang Phase 2
Fotokoll

Eure nächsten Schritte

Wer macht was bis wann?

  • Team Pioneer - Veröffentlichung/Vorstellung Leitfaden Phase 2+ - Sonntag.
  • Team Pioneer - Ongoing - Phase2+-Teams weiter verzahnen und voranbringen.

Was braucht ihr?

  • Expertenpool, der ggf. lokal fehlende Expertise auffüllt.

Zurück zu Bundestreffen 22